Das war die Saison 2010 / 2011

Archiv - Archiv

Wintersaison 2010/2011:

Wenn sich im Winter zahlreiche Besucherinnen und Besucher an den zauberhaften Pisten unseres Skigebietes erfreuen und die majestätischen Landschaftseindrücke des Wechselgebietes mit allen Sinnen wahrnehmen können, hat für unsere Ortsstelle die Hauptsaison bereits längst begonnen. Schon ein paar Wochen bevor der erste 4er-Sessel die ersten schneehungrigen Wintersportler auf knappe 1.500 m Seehöhe unterhalb der steinernen Stiege befördert, beginnen mit Winterschulung, Materialcheck und der Diensteinteilung die intensiven Vorbereitungen auf die Wintersaison. An allen Wochenenden und Feiertagen sowie in den Weihnachtsferien und Semesterferien (NÖ, Bgld, Stmk) ist eine Dienstmannschaft vor Ort, welche im Ernstfall eine rasche Versorgung bzw. einen sicheren Abtransport von Verletzten als oberstes Ziel vor Augen hat.

Insgesamt wurden im vergangenen Winter 26 verletzte Personen von unseren BergretterInnen versorgt, wobei Beinverletzungen (13) und Arm- bzw. Handverletzungen (7) die häufigsten Unfallfolgen waren. 20 Personen wurden mit dem Ackja von unserer Mannschaft abtransportiert, 12 mal erfolgte ein Weitertransport mittels eines Rettungswagens und 6 Mal wurde ein Christophorus-Hubschrauber alarmiert.

Die landesweiten Winterkurse im Rahmen der österreichischen Bergrettungsausbildung wurden in der abgelaufenen Saison in unserem Einsatzgebiet durchgeführt. Im Bereich des Niederwechsels konnte trotz schlechter Schneelage eine erfolgreiche Lawinenübung abgehalten werden. In der kommenden Wintersaison werden die von der Landesleitung organisierten Winterkurse erneut im Gebiet der Skischaukel Mönichkirchen-Mariensee stattfinden.

 

Sommer 2011:

Der traditionelle Frühschoppen auf der Sportanlage des Union Sportclub Mariensee war wieder ein gesellschaftlicher Höhepunkt, bei dem sich das „Who is Who“ der Umgebung versammelte. Eine kulinarische Bereicherung waren heuer die riesige Gröstlpfanne und ein sogenanntes „Kistlbratl“ (= Schweinsbraten aus der Kiste) von Thomas List. Für unsere jüngsten Gäste wurde wieder ein umfangreiches Animationsprogramm geboten (Seilbahn, Kletterplane, Luftburg etc.).

Riesengrstlpfanne

Riesengröstlpfanne beim Frühschoppen von Thomas List mit Gast Lore Hirner

 

Vorausblick:

Unmittelbar vor Fertigstellung befindet sich ein neuer Bergrettungsstützpunkt im Bereich der Talstation der Panoramabahn in Mariensee, wofür alleine im Jahr 2009 eine Arbeitsleistung von 219 Personentagen in Form von freiwilliger Leistung aufgebracht wurde. Dieses Haus, überwiegend von den eigenen Mitgliedern aus dem Boden gestampft, soll uns dabei unterstützen, den hohen Standard im Interesse der Sicherheit aller Wintersportler in unserem Gebiet noch weiter zu verbessern. Mit Spannung erwartet werden auch die Neuwahlen des Vorstandes der Bergrettung Aspang im November dieses Jahres.

Bergrettungshaus

Bergrettungszentrale vor Fertigstellung